Ein sinnvolles Internet Spiel für Jung und Alt

Das ist ja mal ein sinnvolles Internet-Spiel, wenn es auch nur im Winter genützt werden sollte, denn in der warmen Jahreszeit gibt es die Natur selbst genügend zum Erforschen und das Erlernte anhand dieses Spieles zu erkunden:
 
Werbeanzeigen

Wissen bedeutet nicht unbedingt, nach diesen Erkenntnissen auch zu handeln!

Hier spätestens wird klar:
Das Land weiß Bescheid, die Regierung unterstützt scheinbar nur halbherzig und einseitig, zumeist gegenteilig diese Erkenntnisse und die Bewohner des gesamten Planeten haben schlussendlich wieder einmal die Folgen dieser Ignoranz als Opfer auszubaden:

MISCHKULTUR

Mischkultur wird auf den Seiten der Pflanzenforschung.de unter anderem so bezeichnet:

Auszug:

„Mischanbau ist in einer weniger intensiven landwirtschaftlichen Bewirtschaftung, der Subsistenzlandwirtschaft vieler Entwicklungsländer, weit verbreitet. Totale Ertragsverluste einer einzigen Kulturpflanze können vermieden werden. Dafür sind der Arbeitsaufwand, aber auch die Logistik für Pflege und Ernte deutlich höher.“

Auszug Ende.

Quelle:

http://www.pflanzenforschung.de/de/themen/lexikon/mischkultur-1044

Auch hier sei die Frage als Pestizid-Vergiftungsfolge-Erkrankte erlaubt zu stellen:

Wieso wird diese geniale, alte Anbauweise nicht gefördert, optimiert und auf den neusten Stand gebracht? Warum ist im hoch technisierten und wissenschaftlich angeblich so freien, neutralen Land der Möglichkeiten die Mischkultur zwar geschätzt und anerkannt, wird aber nur in den „Entwicklungsländern“ eingesetzt und gefördert?

Aus eigener Erfahrung und Erzählungen von Landwirten, die diese Methode noch kennen und praktizieren, sei erwähnt, dass auch im großen Rahmen diese Methode der Mischkultur in der Landwirtschaft wie auch in Versuchsanstalten des Landes bewährt und anerkannt ist. Auch Hobbygärtner sind davon überzeugt: Es funktioniert.

 

Waldweidewirtschaft

Ein wie ich meine sinnvolles altes Konzept, das in Vergessenheit geriet und leider auch nicht optimiert wurde. Schade eigentlich. Aber vielleicht gibt es hier ja Leser, die dieses Konzept einfach wieder aufgreifen und versuchen, in neuer Art und Weise anzugehen, die eben nicht schädlich ist, oder Raubbau betreibt und im Extrem verfällt:

http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/waldweide/70079

Eindeutig und verständlich…

Eindeutig und verständlich wird unter chemie.de das Zeichen für Glyphosat als eines von vielen toxischen Schadstoffen als reizend und umweltgefährdend bezeichnet:

http://www.chemie.de/lexikon/Glyphosat.html

GHS-pictogram-pollu.svg

„unter umweltgefährlichen Stoffen werden Stoffe oder Zubereitungen verstanden, die selbst oder deren Umwandlungsprodukte geeignet sind, die Beschaffenheit des Naturhaushaltes, von Wasser, Boden oder Luft, Klima, Tieren, Pflanzen oder Mikroorganismen derart zu verändern, dass dadurch sofort oder später Gefahren für die Umwelt herbeigeführt werden können.

Im Europäischen Übereinkommen über die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) steht als Wortlaut umweltgefährdender Stoff, und wird als Gefahrgut eine Kennzeichnung mit der Kemler-Zahl 90 gefordert, sofern keine zusätzlichen Gefährdungen bestehen[1] 

Zitat Ende.

Mein Verstand sagt mir, dass Schadstoffe, die selbst, oder in ihrem Umwandlungsprozess oder gar im hochtoxisch potenzierten Mix mit den anderen Schadstoffen dieser Welt von ihnen gemeinsam,  oder eben von diesem Mittel selbst eine Gefahr ausgeht, die die Beschaffenheit des Naturhaushaltes, von Wasser, Boden, Luft, Tieren, Pflanzen, Mikroorganismen (hier fehlt schon wieder die weitere Kette, das Bindeglied Mensch in der Aufzählung, wird also scheinbar bewußt wieder einmal ausgeklammert und ist somit nicht wahrheitsmäßig in Gänze nach bestem Wissen und Gewissen aktualisiert!) derart verändert, dass dadurch sofort oder später Gefahren (plural!) für die Umwelt (Naturkreisläufe = Mensch) herbeigeführt werden können.

Wer diese Gefahr erkennt, diese definiert und als Möglichkeit nicht ausschließen kann, sondern direkt davor warnt, muss doch gestoppt werden, oder gilt als bewußt handelnd und somit Leben zerstörend!

Ich habe einmal gelernt, dass es strafbar ist und eine Sünde, fremdes Leben zu gefährden und zu nehmen. Gilt das nicht mehr? Gesetze, wenn ich weiter forsche, gibt es dafür eigentlich schon, nur warum werden diese nicht angewandt?

Des weiteren wird mir gerade zugetragen von verlässlicher Quelle:

„Das Zeichen ist weggefallen bei Wikipedia während der Neuzulassung. Die Grenzwerte sind auch hochgeschraubt worden. Obwohl die Ratten sofort bei der ersten Gabe spontan durch den Wind sind als bräuchten sie ein Jahr Auszeit, ist das Zeug laut BfR _nicht_ Neurotoxisch!“

Zitat Ende.

Daher ist es um so wichtiger, dass wir dieses Zeichen als Menschen mit Verstand trotz Löschung von oben in Onkel Wiki, Tante Google oder wo auch immer einfach wieder in die Köpfe der Menschen bringen und die Löschung ignorieren. Denn was gestern gefährlich war, kann nicht heute plötzlich reines Wasser sein… Äh… oder doch, denn auch das ist ja logischerweise nicht frei von reinigenden, desinfizierenden und zersetzenden Chemikalien plus Resten der nicht zu erfassenden Klärstoffe wie Medikamente, Hormone, Pestizide…. Das Teufelsrad nimmt auch da seinen Lauf und reiht sich in die Naturkreisläufe ein.

Währet den Anfängen und stellt Euch gegen dieses manipulative Vergessen!

 C.

Technologien bedrohen Menschheit: Die Grenzen des Denkens – taz.de

http://www.taz.de/!5470752/

Gemeinde verfügt Glyphosat-Verbot: Artland gegen Monsanto – taz.de

http://www.taz.de/!5464954/

http://www.oekolandbau-tour.de/files/Media/downloads/unterrichtsmaterial/Pflanzenschutz-Textarbeit.pdf

ICH MACHE MIR GEDANKEN…

Ich mache mir Gedanken…

… Und noch ein Argument was unter diesen Glyphosatanbetern aller Richtungen und Farben herrscht:

„Das andere Gift ist aber viel böser als meines!“

Der blödsinnig damit verknüpfte politische Richtungskampf spaltet noch mehr dazu, während mittlerweile schon die Menschheit an den Folgen der Chemikalienüberdosierung aller Schadstoffe an sich schon verreckt!

Was ein Kindergarten!

Es geht um Zerstörung an Leben!

Gift ist immer Gift und bleibt langfristig ein SCHÄDIGENDES Mittel. Daher heißt es zu Recht SCHAD-STOFF und wird mit Gefahrenzeichen belegt. Denn selbst die kleinste Dosis wird über lange Zeit zur Supergau Dosis. Und wer von den Anwendern trägt schon Schutzanzug, Atemmaske und Schutzhandschuhe? Schon garnicht der Spaziergänger, die Pflanze, das Tier am Feld oder die Frucht und der Boden die als Nahrungskette oder Atemkontaktkettw weiterhin dienen und somit auch noch im Mix der unendlichen Schadstoff Substanzen in jeglicher Art und Dosis sich jederzeit und überall verteilen und in der Giftigkeit zerstörerisch ebenso potenziert agierend, dann potenziert werden!

Im übrigen werden diese Nervengifte immer nur im Bezug auf Bienen benannt. Was ist mit den Millionen von Chemikalienunverträglichen die nachweislich als Menschen durch eben diese Nervengifte ähnlich eben FOLGEERKRANKT wie die Insekten, Menschen, die die Enzyme der eigenen Entgiftung zerstört bekommen, daher jeden Schadstoff in sich lagern und Mängel durch diese Schadstoffräuber dann die Kette durch FOLGEVERGIFTUNGSERKRANKUNGEN schließen?

Das wird auch immer außen vor gelassen, statt mit den Ignoranten darüber zu diskutieren, stellen sie alte Parolen des händischen Unkrautjähtens voran… schwach, dumm, von vorgestern!

Denn es ist aktuell viel wichtiger, die Kraft in das Optimieren und Erforschen/Entwickeln von Alternativen neben der Chemiekeule zu erschaffen.

Das wäre von Pestizidgegnern mal etwas KLUGES, was die Menschheit annehmen und angehen könnte, um sich selbst zu erhalten!

#pestizidfreieregion

… Wer macht sich noch Gedanken…

Wer merkt das und macht sich über diese Glyphosat oder sonst was Schadstoffe als Nervengifte Befürworter und Anbeter noch so seine eigenen Gedanken?

?

C.

#pestizidfreieregion

Werde zum positiven Schneeball-Effekt und Multiplikator von Folgevergiftungsschäden-Info und Infos und Bilder der Alternativen zur Chemiekeule, denn positive Bedürfnisse im Sinne einer PESTIZIDFREIEN REGION lassen den Bedarf anwachsen!!!

#pestizidfreieregion

MCS – Chemikalienunverträglichkeit mit Folgeerkrankungen!

Tolle Zusammenfassung mit wenigen verständlichen Worten:

MCS – (Chemikalienunverträglichkeit mit Folgeerkrankungen) die Chemiekalien-Folgevergiftungs-Erkrankung, die keine sein darf:

http://www.cbgnetwork.org/Ubersicht/Zeitschrift_SWB/SWB_1998/SWB04_98/MCS/mcs.html

 

http://www.cbgnetwork.org/Ubersicht/Zeitschrift_SWB/SWB_1998/SWB04_98/MCS/mcs.html