Gedanken von unserem Berater und Unterstützer, Markus Gastl, vom Hortus-Netzwerk, http://www.hortus-insectorum.de für die PESTIZIDFREIE REGION freigegeben:

Zitat:

„ich werte es so…. nachdem der begriff öko und bio nahezu zerstört wurde in seiner ursprünglichen bedeutung ist jetzt der begriff permakultur dran

….aber lest selbst

real,- baut Permakultur-Sortiment aus

real,- bietet ab sofort ein vielfältiges Obst- und Gemüsesortiment aus permakulturellem Anbau an

real,- Pressemitteillungen Mönchengladbach, 18. November 2015 – Permakultur? Noch nie gehört? Dann wird es Zeit! Bereits seit Ende Dezember 2014 bietet real,-, als Pionier im großflächigen deutschen Lebensmitteleinzelhandel, den Kunden Obst und Gemüse aus permakulturellem Anbau an. Gestartet ist das Hypermarkt-Unternehmen zunächst mit einem kleinen Produktangebot mit Granatäpfeln, Kumquats, Orangen und Avocados. Jetzt wird das Angebot vielfältig ausgebaut. So werden in allen 300 real,- Märkten zusätzlich Lauchzwiebeln, Radieschen, Möhren, Endivie, Babyspinat, Feldsalat und Orient-Mix Salat in das Sortiment aufgenommen.
Was aber genau ist Permakultur? Während ökologisch produzierte Lebensmittel und EU-Bio-Produkte auf künstliche Düngermittel verzichten, geht die permakulturelle Anbauform noch einen Schritt weiter: Bei dem permakulturellem Anbau wird auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutz- und Düngemitteln verzichtet und stattdessen auf organische Ergänzungsdünger oder Mulchmaterial zurückgegriffen. Dies schützt Boden, Luft, Wasser und vor allem den Menschen. Permakultur berücksichtigt die Zusammenhänge komplexer Ökosysteme für den biologischen Landbau und die dauerhaft funktionierenden, nachhaltigen und naturnahen Kreisläufe. So kommen zum Beispiel bei der Aufzucht der permakulturellen Obst- und Gemüsesorten Milliarden von natürlichen Mikroorganismen im Boden und Nützlinge, wie zum Beispiel Insekten, zum Einsatz. Außerdem fördert Permakultur den Aufbau der Humusschicht im Boden. Die Humusschicht ist ein wichtiger CO2-Speicher und erhöht die Bodenfruchtbarkeit. Zudem wird ein sparender Umgang mit Wasser gepflegt.
Permakultur – nachhaltig und naturnah

„Permakulturell erzeugte Produkte haben nicht immer die gewohnten Normgrößen und -formen, da sie weder behandelt noch gespritzt werden, ist die Schale auch mal fleckig oder weist Farbunterschiede auf. Dafür haben sie aber höchste Qualität und sind voller Mineralstoffe und Vitamine, sind ohne chemische Zusatzstoffe und tragen durch ihre Anbauform zur Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit bei“, sagt Peter Reitz, real,- Division Manager Obst/Gemüse/Blumen. Die jeweiligen Obst- und Gemüsesorten werden den real,- Kunden immer zu ihrer natürlichen Erntezeit zum Verkauf stehen. Entsprechend erhalten alle real,- Kunden die aus Italien stammenden Lauchzwiebeln, aus permakulturellem Anbau, nur von Oktober bis April. Damit die Produkte leicht erkannt werden, sind alle Produkte, die aus permakultureller Landwirtschaft stammen, mit einem eigenen Logo versehen.
Gut für Mensch und Umwelt

Exklusiv-Lieferant des Permakultursortiments bei real,- ist die in Mönchengladbach beheimatete „lehmann natur GmbH“. „Permakultur erzeugt eine hohe Biodiversität und biologische Artenvielfalt. Wir möchten eine Verbindung zwischen Natur und Verbraucher knüpfen und damit die wundervolle Qualität, den Geschmack und die Gesundheit eines nach Permakultur angebauten Produktes den Endverbrauchern näher bringen“, sagt Friedrich Lehmann, Geschäftsführer der lehmann natur GmbH. „Beim Anbau von permakulturellem Obst und Gemüse müssen strenge Kriterien eingehalten werden, das ist nicht einfach – insbesondere eine so große Absatzmenge herzustellen wie wir sie als SB-Warenhaus benötigen. Mit der lehmann natur GmbH arbeiten wir schon seit Jahren erfolgreich zusammen und wissen um die hervorragende Qualität der Produkte“, berichtet Peter Reitz. „Mit dem Angebot von Obst und Gemüse aus permakultureller Landwirtschaft können wir unseren Kunden Produkte anbieten, die zu 100 Prozent gut für Mensch und Natur sind. So unterstützen wir gemeinsam mit unseren Kunden den Weg zu einer weltweit umweltfreundlicheren Landwirtschaft und damit letztendlich auch den Weg in eine nachhaltige Zukunft.“
Die Lebensmittel aus permakulturellem Anbau werden zurzeit aus Deutschland, Italien und Spanien bezogen. Sobald ausreichende Mengen angebaut werden können, werden auch weitere Länder mit permakultureller Landwirtschaft hinzukommen.“

Zitat ENDE.

Das ist meine (CWG) Meinung als Gründerin der PESTIZIDFREIEN REGION dazu:

Toll dass PERMAKULTUR bewusst in den Köpfen der Werbenden angekommen ist, dass die Menschheit nach permakulturellen, natürlichen und stabil-gesunden Lebenskreisläufen fragt und Bedürfnisse weckt. 

Doof, dass die GROSSKONZERNE auch unter falscher Flagge und anderen lukrativen Tricksereien den Namen missbrauchen, wohl eher nicht im Sinne der Permanent-Kultur tatsächlich, aber auf Kosten der Ehrlichkeit der Permakultur Denkenden und Handelnden, sowie des Ertrages von permakulturell angebautem Obst und Gemüse!!!

Andererseits hat jedes schlechte Ding eine gute Seite:

Die Menschen hören PERMAKULTUR und wollen wissen, was das ist. 

Sie fragen Onkel Google und Tante Wikipedia und werden hoffentlich auf ECHTE PERMI-INFOS stoßen. 

Es werden mehr Leute, die erkennen, was Naturkreisläufe in Flora und Fauna ohne Kunstdünger und chemische Nervengift-Pestizide kraftvoll regulierend und erhaltend im Stande sind zu erschaffen mit und für uns in diesem Überlebens-Kreislauf. 

Bedürfnisse neu somit geweckt zu haben, zu hinterfragen, bewusster zu handeln, sind sicherlich einige von den guten Zukunftsperspektiven dieser neu hinzugewonnenen Käufermassen – und wenn es nur langsam sich als echtes Interesse, Informieren und aktives Handeln dann umsetzt, ist es mehr als zur Zeit Extreme und Zerstörung … 

DANN LIEGT ES AN DEN VERTRETERN UND AKTIVEN, den Ruf zu wahren und Netzwerke und Zusammenhalt real und virtuell wird sich endlich für die Natur und als Freude empfunden in uns allen die dem Ganzen mehr oder weniger professionell wie laienhaft zur Seite stehen, auszahlen!

Dann haben wir weltweit die Chance, WILDGÄRTEN, HORTI, NATURGÄRTEN, MISCHKULTUREN, WALDGÄRTEN, URGÄRTEN, OFFENE UND PERMAKULTUR GÄRTEN im Kleinen wie im Großen privat, genossenschaftlich, landwirtschaftlich, per Gemeinde, Stadt, Kreis, Land, Bund, Region, oder sogar per Kontinente entstehen zu lassen! 
Kommt es dann wirklich noch auf Namen und auf Definitionen von namensgebenden Bewegungen und deren Väter und Mütter drauf an, wenn das Konzept und die Umsetzung stimmen? 
Ich denke nein, denn dieser Klein-in-Klein-Krieg und Haarspalterei geht auf Kosten der Sache. Also setzen wir die Energie statt in Zweifel und Streit lieber auf den gemeinsamen Nenner: 
Das gemeinsame Tun im Sinne der Natur die Extreme und Chemiekeulen verbannen!

Das passt doch prima zu der neuen Zeit in all dem Chaos und der Zerstörung überall!

Ich finde die Zukunftsaussichten einfach toll! 

Wir dürfen uns dieses Denken und Umsetzen uns nur nicht aus den Händen nehmen und regulieren und patentieren lassen für jegliche Macht-und Geschäfts-Strategien und einsamen Eliten. 

Dann ist das Potenzial unserer Stimme und unseres Handelns größer als je zuvor auf breiter Menschenfläche für alle verteilt und die wahre und einzige Macht der Natur wird wieder gegen jeden Hunger, Not und jedes Leid und Elend derart im Sinne der Permakultur die wahre Herrschaft als Kreislaufsystem mit uns allen darin integriert wieder einnehmen!

Gute Aussicht! 

Wir (ich bin) sind mit aller Kraft JETZT dabei, jeder nach seinem Talent und seinen Möglichkeiten.

C.

http://www.pestizidfreieregion.wordpress.com

Die PESTIZIDFREIE REGION ist ein Samen der ebenfalls Früchte trägt, entstanden u. A. aus der „Hortus-Netzwerk-Ideen-Blume“ und einigen Bedürfnissen der Menschen und eigenen menschlichen/gesundheitlichen Bedürfnissen für eine natürliche, gesunde, stabile Zukunft AB SOFORT FÜR ALLE(S) WELTWEIT!

👍🏾❤️👍🏾❤️👍🏾

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s